Dorfmobil




Innerhalb des Dorfes und der Nachbargemeinde ist „noch“ eine hohe Mobilität vorhanden. Der Wert des Dorfmobiles wird nur langsam erkannt .Die Zahl der Nutzer wächst und reicht von Jung bis Alt.

  • In 18 Monaten wurden 670 Fahrten durchgeführt.
  • Bei Mobilitätsengpässen wird es genutzt und hilft Lebenssituationen besser zu bewältigen.
  • Die Vereine nutzen das Fahrzeug regelmäßig für Ihre Zwecke.
  • Die Flexibilität des Dorfmobiles kann durch einen Bürgerbus im Linienverkehr nicht ersetzt werden.

Die Effektivität für die Ortsgemeinde ist immens. Arbeitsvorgänge jeglicher Art werden beschleunigt. Die sich verändernde Altersstruktur wird zu einer noch stärkeren Nutzung führen. Der Anstieg der Spritpreise wird diesen Prozess beschleunigen.